Fotowettbewerb für Vereinsmitglieder   

„Tierische Momente aus dem Zoo Frankfurt“

Zum einjährigen Bestehen unseres Vereins im Juni dieses Jahres, veranstalten wir einen exklusiven Fotowettbewerb für unsere Mitglieder. Das Thema lautet „Tierische Momente aus dem Zoo Frankfurt“ und jedes Mitglied kann bis zu fünf Bilder einsenden. Dabei suchen wir besondere Zoo-Momente, egal ob witzig, magisch oder einfach nur schön. Die Aufnahmen sollten nicht älter als fünf Jahre sein und die Gewinner-Bilder werden im Rahmen einer Vernissage in den Faust-Vogelhallen im Zoo ausgestellt.

Hauptgewinn:

Die Plätze 1 bis 3 gewinnen einen Fotoworkshop mit Detlef Möbius GDT, der am 4. September 2022 um 10 Uhr im Zoo Frankfurt stattfinden wird. Die Plätze 1 bis 10 werden im Rahmen einer Vernissage am 4. September 2022 in den Faust-Vogelhallen im Zoo Frankfurt der Öffentlichkeit präsentiert und ausgestellt. 

So können Sie teilnehmen:

Senden Sie ihre Fotos bis zum 31. Mai 2022 einschließlich der Kontaktdaten (Name, Adresse, E-Mail, Telefon) an Vorstandsmitglied Detlef Möbius (info@moebius-fotografie.de). Mit dem Einsenden der Fotos akzeptieren die Teilnehmenden die Teilnahmebedingungen. Sendungen, welche nach Einsendeschluss eintreffen, können nicht mehr berücksichtigt werden.

Bitte beachten Sie für die Teilnahme am Fotowettbewerb folgende Hinweise:

  • Die Bilder müssen im JPG-Format eingereicht werden. Die Einsendung Ihres Bildes sollte mind. 2000 x 3000 Pixel und maximal 3000 x 4000 Pixel betragen.
  • Der Dateiname sollte nicht den Namen der Teilnehmenden enthalten oder Rückschlüsse auf deren Identität zulassen. Idealerweise werden die Dateien mit einem passenden Titel versehen, wie z.B. "Flamingo.jpg" oder man belässt sie beim Original-Namen.
  • Leichte Bildbearbeitungen, wie eine geringe Bearbeitung des Kontrasts und der Farbsättigung sind erlaubt. Montagen sind nicht zugelassen, und bitte verzichten Sie grundsätzlich auf digitale Wasserzeichen im Bild.
  • Die erhobenen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.
  • Mit der Einreichung räumen die Teilnehmenden den ZFF sowie dem Zoo Frankfurt ein Nutzungsrecht an den Bildern ein für die Nutzung des Bildes in der Foto-Ausstellung auch die Weitergabe und Veröffentlichung der Bilder in Pressemitteilungen, in Medien sowie auf Social-Media-Kanälen der ZFF und des Zoo Frankfurt. Für die genannten Nutzungen können die Prämierten keinen Anspruch auf ein Nutzungshonorar geltend machen.
  • Über die Gewinner-Bilder entscheidet allein die Jury. Dabei wertet jeder Juror für sich allein ohne Kenntnis über die Bewertung des Bildes durch die Co-Juroren. Die Entscheidung der Jury ist endgültig und unanfechtbar. Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.                        

Jahres-Auftakt-Treffen auf den Zoo-Terrassen

Bei strahlender Sonne besuchte Frankfurts neue Zoo-Direktorin Dr. Christina Geiger am Sonntag, dem 27. Februar 2022, unser erstes Jahres-Auftakt-Treffen auf den Zoo-Terrassen. Nach den Begrüßungsworten von ihr und dem 1. Vereinsvorsitzenden, Prof. Dr. Bruno Streit, gab es vielfache Gelegenheiten für die Mitglieder, mit ihr direkt und untereinander ins Gespräch zu kommen.

Ein weiteres Highlight war der Besuch im Grzimek-Haus mit einem fulminant vorgetragenen Gesamtüberblick durch Revierleiterin Astrid Parys. Kurator Dr. Johannes Köhler präsentierte eindrücklich den momentanen Entwicklungsstand der vom Verein geförderten Nacktmull-Anlage - ebenfalls im Grzimek-Haus.

Die Zoo-Freunde Frankfurt gratulieren!

Frau Dr. Christina Geiger wird zum 15. Februar 2022 die Leitung des Frankfurter Zoos übernehmen. Damit hat der Zoo erstmals in den fast 165 Jahren seines Bestehens eine Direktorin! Auf Christina Geiger warten große Aufgaben – unter anderem willl sie die unter ihrem Vorgänger Dr. Miguel Casares angefertigte Konzeptstudie "ZOOKUNFT2030+" weiterentwickeln und umsetzen. Wir finden: Das ist ein gutes Zeichen! Die Zoo-Freunde Frankfurt freuen sich auf eine ebenso konstruktive wie kreative Zusammenarbeit und auf die gemeinsame Verwirklichung vieler Ideen!

Startschuss für die Zoo-Freunde!

9. Juni 2021 -  Der Zoo Frankfurt freut sich über neue Unterstützung: Ab sofort steht ihm der Zoo-Förderverein „Zoo-Freunde Frankfurt“ zur Seite. Der Förderverein wurde von engagierten Bürgerinnen und Bürgern während den Monaten der Corona-Pandemie auf den Weg gebracht.    

Die Frankfurter Dezernentin für Kultur und Wissenschaft, Dr. Ina Hartwig, freut sich über die Initiative: „Bereits die Zoogründung vor über 160 Jahren war bürgerschaftlichem Engagement zu verdanken. Der neue Förderverein setzt die bestehende Tradition weiter fort“, erklärt die Kulturdezernentin. „Ich bin mir daher sicher, dass der Förderverein rasch Fuß fassen wird und dem Zoo bei der Erfüllung seiner Aufgaben finanzielle und tatkräftige Unterstützung geben wird. Allen Beteiligten sowie zukünftigen Fördermitgliedern möchte ich meinen Dank aussprechen.“  

„Allen, denen der Frankfurter Zoo am Herzen liegt, bietet sich nun eine neue Möglichkeit, sich für seine Weiterentwicklung und Modernisierung stark zu machen“, so der 1. Vorsitzende der Zoo-Freunde-Frankfurt, der Biologe Prof. Dr. Bruno Streit. „Als Förderverein werden wir natürlich für den Zoo die Spendentrommel rühren“, kündigte er weiter an, „daneben sind aber auch Aktionsstände bei Veranstaltungen geplant und exklusive Angebote für unsere Mitglieder.“  

„Ich bin mehr als glücklich darüber, dass es nun auch einen Förderverein für unseren Zoo gibt. In vielen anderen Städten konnten solche Vereine die Entwicklung der Zoos entscheidend voranbringen“, so der scheidende Zoodirektor Dr. Miguel Casares. Er hoffe, so Casares, dass der Verein auch seiner Nachfolgerin oder seinem Nachfolger so engagiert und vertrauensvoll zur Seite stehen werde, wie es sich in den letzten Monaten bereits angelassen habe.  

„Die Corona-Pandemie hat bei vielen noch einmal den Blick geschärft, wie wichtig die biologische Vielfalt und ihr Erhalt sind“, so der Arzt und Biologe Dr. Wilfried Köhler, der zweite Vorsitzende der Zoo-Freunde Frankfurt. Aus diesem Grund wolle der Verein mit seinem ersten größeren Projekt auch an einer Stelle im Zoo tätig werden, an der Artenvielfalt besonders eindrücklich erlebt werden kann: im weltweit einmaligen Grzimek-Haus mit seiner großen Nachttierabteilung.